Haie und Adler – DEG vor hochklassigem Wochenende!

Eishockeyspieler in Aktion©Felix Guler_pixelio.de
Eishockeyspieler in Aktion©Felix Guler_pixelio.de

 
 
 

(lifePR) ( Düsseldorf, Januar 20 ). Die Düsseldorfer EG will den Schwung aus dem Sieg gegen Wolfsburg zum Jahresende mit nach 2020 nehmen. Doch der Auftakt hat es in sich: Am Freitag (3. Januar, 19.30 Uhr) kommt es bei den Kölner Haien zum dritten großen Derby der Saison. Zwei Tage später (Sonntag, 5. Januar, 16.30 Uhr) gibt es im ISS DOME das Duell mit dem Deutschen Meister aus Mannheim.


DEG will ersten Derbysieg der Saison
Unsere Rot-Gelben wollen endlich wieder Derbyjubel! Denn: Die beiden bisherigen Duelle gegen die Kölner Haie in dieser Spielzeit waren nicht von Erfolg gekrönt. Jeweils mit 1:4 unterlagen die Düsseldorfer, jeweils einmal in Köln und einmal in der heimischen Arena. Mit einem Sieg könnten die Düsseldorfer nach vielen Wochen Unterbrechung in der Tabelle wieder an den Haien vorbeiziehen. Beide Teams trennen nur zwei Punkte. DEG-Cheftrainer Harold Kreis: „In dem Spiel liegt nicht nur wegen des Derbys Brisanz. Wir spielen gegen einen direkten Tabellennachbarn und brauchen eine ähnlich aktive Leistung auf dem Eis wie gegen Wolfsburg. Ganz klar: Wir haben nach den beiden bisherigen Begegnungen etwas gut zu machen!“ Stürmer Jerome Flaake ergänzt: „Ich bin stolz darauf, was wir mit unserem geschwächten Kader zuletzt erreicht haben und wie wir zusammenhalten. Dieses Momentum wollen wir auch in Köln auf unserer Seite haben. Wir wollen unbedingt den ersten Derbysieg der Saison. Das haben auch unsere Fans verdient, die uns in den vergangenen Spielen wirklich toll unterstützt haben!“

Spektakuläre Duelle gegen Mannheim
Zweimal traf die DEG bisher auf die Adler Mannheim, zweimal waren es spektakuläre Spiele. Gerne zurück blickt Rot-Gelb auf den 5:4-Sieg nach Penaltyschießen im ISS DOME. Victor Svensson sorgte „damals“ für Ekstase auf den Tribünen. Die Partie in Mannheim hatte eine ähnliche Dramatik – dieses Mal aber zugunsten der Adler. Trotz 3:1-Führung bis kurz vor Schluss, verlor die DEG in der SAP-Arena noch mit 3:5. Kreis: „Mannheim ist eines der Top-Teams der Liga. Für uns gilt es die Räume eng zu machen, Fehler zu vermeiden und geduldig und intelligent zu spielen. Nur dann haben wir eine Chance.“ Flaake: „Die Adler liegen uns irgendwie. Ich habe ein gutes Gefühl!“ Die DEG erwartet zu diesem Spiel deutlich mehr als 8.500 Besucher.

Personal bei der DEG
Die Liste der Verletzten bei der DEG ist weiter gut gefüllt. Neben den Langzeitverletzten Chad Nehring, Marco Nowak und Alexander Sulzer fällt auch Johannes Huß weiter aus. Ob Alexander Urbom nach Muskelfaserriss wieder eingreifen kann, entscheidet sich kurzfristig. Außerdem müssen die Rot-Gelben weiterhin auf Verteidiger Alexander Dersch und Torhüter Hendrik Hane verzichten. Beide spielen für die Deutsche Nationalmannschaft bei der U20-WM in Tschechien.