Champions League: Dortmund gewinnt gegen Inter Mailand

Foto: Mario Götze (BVB) (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Mario Götze (BVB) (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

Dortmund (dts Nachrichtenagentur) – Am vierten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase hat Borussia Dortmund im Heimspiel gegen Inter Mailand mit 3:2 gewonnen. In der 5. Minute erzielte Lautaro Martínez das Führungstor für die Gäste. Nach einem hohen Schlag von der Abwehrseite war Martínez auf dem rechten Flügel in ein Laufduell mit BVB-Verteidiger Mats Hummels gegangen und drang in den Strafraum ein, wo er aus gut acht Metern mit dem linken Fuß ins obere rechte Eck vollendete.

In der 40. Minute baute Matías Vecino die Mailänder Führung weiter aus. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte hatte Inter über Mittelfeldspieler Marcelo Brozović blitzschnell umgeschaltet, der seinen Teamkollegen Martínez bediente. Dieser verlagerte das Spiel von der halblinken auf die rechte Seite, wo der Mailänder Mittelfeldspieler Antonio Candreva flach ins Zentrum flankte.

Dort traf der einlaufende Vecino aus 15 Metern präzise ins untere linke Eck. Achraf Hakimi erzielte in der 51. Minute den Anschlusstreffer für die Hausherren. Nach einem Eckstoß hatte der Dortmunder Verteidiger Mats Hummels seinen Teamkollegen Thorgan Hazard auf der rechten Seite des Strafraums bedient, der auf den Dortmunder Mittelfeldspieler Mario Götze durchsteckte.

Dieser passte von der Grundlinie an die Kante des Fünfmeterraums zurück, wo Hakimi mit rechts ins flache linke Eck vollendete. In der 64. Minute gelang Julian Brandt der Dortmunder Ausgleichstreffer. Nach einem gegnerischen Einwurf auf der linken Seite hatte der kurz zuvor eingewechselte BVB-Stürmer Paco Alcácer die Kugel erobert und leitete sie zu seinem Teamkollegen Brandt weiter, der aus spitzem Winkel an Inters Torhüter Samir Handanovič vorbei ins flache rechte Eck einschob.

In der 77. Minute erzielte erneut Hakimi das Führungstor für den BVB. Der Dortmunder Stürmer Jadon Sancho hatte das Leder nach einem Doppelpass halbrechts auf seinen startenden Teamkollegen Hakimi weitergeleitet, der aus gut acht Metern und leicht spitzem Winkel ins kurze Eck vollendete.