Schach-Großmeisterin Eva Moser ist tot

Foto: Schachmatt © PIRO4D auf Pixabay
Foto: Schachmatt © PIRO4D auf Pixabay

 
 
 

Graz (dts Nachrichtenagentur) – Österreichs erste Schach-Großmeisterin Eva Moser ist tot. Sie starb am vergangenen Wochenende im Alter von 36 Jahren in Graz, teilte der Österreichische Schachbund am Mittwoch auf seiner Webseite mit. Moser erreichte 1998 bei der Weltmeisterschaft in Odessa den fünften Platz, die beste Platzierung einer Österreicherin.

Ihr Debüt im Frauen-Nationalteam feierte sie bei der Schach-Olympiade 2000 in Istanbul. Acht Jahre später in Dresden gelangen Moser ungeschlagen 8,5 Punkte aus 10 Partien, die meisten am Spitzenbrett. National konnte Moser bei den Staatsmeisterschaften 2006 im österreichischen Gmunden alle Männer hinter sich lassen und als erste Frau den Titel gewinnen.

Im gleichen Jahr gewann sie mit ihrem Verein Styria Graz auch die Bundesliga. In Deutschland war Moser mit Baden-Baden zwischen 2008 und 2015 sechsmal in der Mannschaftsmeisterschaft der Frauen erfolgreich. Bereits 2003 wurde ihr vom Weltschachbund für ihre Leistungen der Titel einer Schach-Großmeisterin verliehen, ein Jahr später folgte der Männer-Titel eines Internationalen Meisters.

2014 erzielte sie bei einem Turnier in Augsburg ihre erste Großmeisternorm.