Weniger Straftaten in Zügen und Bahnhöfen durch Fußball-Hooligans

Foto: Regionalzug der Deutschen Bahn (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Regionalzug der Deutschen Bahn (über dts Nachrichtenagentur)

 
 
 

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Gewalt durch Fußball-Hooligans in Zügen und Bahnhöfen hat abgenommen. Bei Fußball-Fanreisen zu den Bundesliga-Spielen in der letzten Hinrunde gab es 142 Anzeigen wegen Körperverletzung, berichtet die „Bild am Sonntag“. Im Vorjahr waren es noch mehr als 250. Insgesamt waren in der ersten Hälfte der Bundesliga-Saison in diesem Jahr 1,8 Millionen Fußballfans mit Zügen der Deutschen Bahn unterwegs.

Neben der Bundespolizei sind auch 2.000 DB-Sicherheitskräfte im Einsatz. Bahn und Bundespolizei bereiten inzwischen jeden Spieltag exakt vor, um das Zusammentreffen rivalisierender Fans zu verhindern. Viele Fanclubs unterstützen Bahn und Polizei dabei.