Straftaten von Fußballfans in Zügen gehen zurück

Foto: Regionalzug der Deutschen Bahn (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Regionalzug der Deutschen Bahn (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundespolizei hat in der vergangenen Fußball-Saison 2017/2018 insgesamt 1.343 Straftaten von Fans bei der Anreise zu Fußballspielen registriert: Das ist ein Minus von 22 Prozent im Vergleich zur Vorsaison, als insgesamt 1.720 Straftaten festgestellt wurden, berichtet die „Rheinische Post“ in ihrer Mittwochsausgabe vergangene Woche. Auch die Zahl der Einsätze von Bundespolizisten in Zügen oder Bahnhöfen der Deutschen Bahn im Rahmen von Fußballspielen ging demnach zurück: von 1.642 auf 1.575. Gleichzeitig stieg die Zahl der bahnreisenden Fußballfans von 3,5 auf 3,6 Millionen an. Die Bundespolizei begleitet die Anreise der Fans in den Spielen der ersten bis dritten Liga.

Schwerpunkt ist vor allem die Sicherung der Reisewege an Bahnhöfen und in Bahnen.