Verträge für Adam Kiedewicz und Edwin Schitz

Foto: Eishockey O. Fischer_pixelio.de
Foto: Eishockey O. Fischer_pixelio.de

Krefeld, September 2018 (lifePR) – Mit Adam Kiedewicz und Edwin Schitz wollen zwei weitere Spieler aus dem von Elmar Schmitz gecoachten U-20 Team des KEV 81 langfristig in Krefeld bleiben. Beide Spieler konnten sich in der Vorbereitungsphase in Trainingseinheiten mit dem DEL-Team zeigen und kamen auch in Spielen des Kooperationspartners, dem Herner EV, in der Oberliga zum Einsatz. „Wir sichern uns damit zwei weitere Talente, die es zu entwickeln und auf eine Profikarriere vorzubereiten gilt. Adam und Edwin haben es selbst in der Hand, wo sie zum Einsatz kommen werden. In unserer U-20, beim Herner EV in der Oberliga oder in der DEL. Entscheidend ist, dass Beide in Spielen viel Eiszeit erhalten und auf optimalem Niveau trainieren können“, so die Worte von Matthias Roos, Sportdirektor und Geschäftsführer der Pinguine.

Adam Kiedewicz wechselte zur Spielzeit 2017/18 vom Kölner EC nach Krefeld und kam in insgesamt 46 DNL-Spielen zum Einsatz. Dabei konnte er 19 Tore erzielen und 23 Vorlagen geben. Edwin Schitz wurde im Krefelder Nachwuchs ausgebildet, verbrachte die letzten beiden Jahre jedoch in Salzburg. In der RB Hockey Akademie brachte er es in der letzten Spielzeit auf 20 Tore und 21 Vorlagen in 47 Spielen. Zudem nahm er mit dem deutschen Team an den U-18 Weltmeisterschaften teil, wo er in 5 Spielen 3 Tore erzielen und 2 Vorlagen geben konnte.

Zusätzlich haben die Pinguine sechs Plätze für das „Montreal Summer Elite Hockey Camp 2019“ gebucht. Das Camp wird von Cheftrainer Brandon Reid hauptverantwortlich geleitet. In der Zeit vom 01. bis 25 Juli werden die Teilnehmer optimal auf die Spielzeit 2019/20 vorbereitet. „Die Pinguine werden die Kosten für die Spieler übernehmen. Mein Trainerteam und ich freuen uns auf die Arbeit mit den Jungs. Mir gibt es natürlich die Möglichkeit individuell und intensiv mit den Spielern zu arbeiten und sie auf die Spielzeit 2019/20 vorzubereiten. Wir erhoffen uns auch davon Talente zukünftig noch besser in Krefeld halten zu können und diese nicht an andere Clubs zu verlieren“, freut sich Brandon Reid sowohl als Cheftrainer der Pinguine als auch als Hauptverantwortlicher des Hockey Camps.