Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Nach dem Rückzug von Mesut Özil aus der Fußball-Nationalmannschaft hat der Grünen-Politiker Cem Özdemir DFB-Chef Reinhard Grindel den Rücktritt nahegelegt. Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hätte von Anfang an, unmittelbar nach Özils Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, eingreifen müssen und die Sache bereinigen, sagte Özdemir der „Welt“. „Er hätte eine Klarstellung auch von Özil selber intern anmahnen müssen. Stattdessen hat er im Vorfeld zugelassen, dass der öffentliche Streit in die Mannschaft hineingetragen wurde, und im Nachhinein wurde dann versucht, sich dieser Stimmung zu bedienen und das Scheitern gewissermaßen ausschließlich Mesut Özil angelastet“, kritisierte der Grünen-Politiker. „Das ist unverantwortlich – um nicht zu sagen: unanständig.“ „Herr Grindel hat sich nach meiner Wahrnehmung durch seine Äußerungen dermaßen außer Gefecht gesetzt, dass ich nicht sehe, wie der Neubeginn der Nationalmannschaft funktionieren soll mit ihm an der Spitze des DFB. Herr Grindel ist für viele in diesem Land nicht mehr ihr DFB-Präsident“, so Özdemir. „Herr Grindel sollte sich kritisch hinterfragen, ob er noch der richtige Mann ist für dieses Amt.“